Outdoor-Training und -Aktivitäten

Die Temperaturen werden langsam wieder wärmer, die Tage länger. Die Natur lockt. Warum also nicht mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen und das Training nach draußen verlagern? Bewegung an der frischen Luft tut der Gesundheit gut, bringt Abwechslung beim Training und macht außerdem auch noch Spaß. Outdoor-Training kann mehr als nur Walken oder Joggen sein.

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Outdoor-Training abwechslungsreich gestalten können. Es ist einfacher als Sie denken.

Outdoor-Training für die Familie

Wenn wir an unsere Kindheit denken, haben wir viel Zeit an der frischen Luft verbracht und uns viel bewegt. Mit unserem Equipment – Ball, Federball, Gummibänder für Gummitwist oder einem Frisbee – konnten wir uns stundenlang beschäftigen, ohne dass uns langweilig wurde. Diese Bewegungsarten sind für die Erwachsenen in Vergessenheit geraten, dabei bieten sie optimales Training für Kondition und Koordination. Probieren Sie es doch mal wieder zusammen mit Ihrer Familie oder Ihren Freunden aus.

Herz-Kreislauf-Training

Wenn wir unseren Fokus auf das individuelle Training legen, dann denken viele zuerst beim Herz-Kreislauf-Training an Walken bzw. Joggen. Es ist ein Training, das mit einfachsten Mitteln ausgeführt werden kann. Sportschuhe an und los geht’s. Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten, den wichtigsten Muskel unseres Körpers – unser Herz – zu trainieren.

Ähnlich unkompliziert ist das Springseil. Seilspringen ist wohl eine der ältesten Übungen, mit der wohl jeder im Kindesalter in Berührung gekommen ist. In der Zwischenzeit bekam diese Bewegungsart mit Rope Skipping (engl. Seilspringen) einen modernen Namen und ist plötzlich wieder in aller Munde. Es gibt viele Gründe, warum das Seilspringen so empfehlenswert ist und Sie diese Übung in Ihrem Trainingsplan berücksichtigen sollten. Seilspringen ist sowohl Cardio- als auch Muskeltraining, also ein tolles effektives Ganzkörpertraining. Die Übung stellt eine wunderbare Alternative für alle dar, die nicht gerne joggen.

Haben sie ein Fahrrad? Dann schnappen Sie sich das und fahren Sie durch die Natur. Neben dem Herz-Kreislauf-Training haben Sie ein Bein-Training inklusive.

Nutzen Sie Gegenstände als Hilfsmittel

Die Natur bzw. in Parks gibt es diverse Gegenstände, die Sie für Kräftigungsübungen nutzen können. Seien Sie kreativ!

Parkbänke können Sie zum Beispiel nutzen, um Liegestütze oder Trizepsdips durchzuführen. Stufen oder kleinere Mauern können Sie einsetzen, um die Beinmuskulatur zu trainieren.

Wenn Sie eine Sandkiste oder einen Sandstrand in der Nähe haben, können Sie diesen nachgebenden Untergrund einsetzen, um Gleichgewichts- oder Sprungübungen zu trainieren. Sie werden spüren, wie Ihre Muskulatur arbeiten muss, um die Stabilität und das Gleichgewicht herzustellen.

Workout-Möglichkeiten

Kombinieren Sie Ihr Herz-Kreislauf-Training mit Kräftigungsübungen. Dadurch können Sie Ihr Outdoor-Training sehr abwechslungsreich und vielseitig gestalten.

Hier sind zwei Vorschläge für ein kleines Outdoor-Workout.

Workout-Vorschlag 1

Ziel: 10 Runden

1 Runde besteht aus: 2 Minuten Joggen/Walken, 10 Kniebeugen

Workout-Vorschlag 2

Ziel: 5 Runden

1 Runde besteht aus:  2 Minuten Seilspringen, 10 Liegestütze, 10 Kniebeugen

Denken Sie aber gerade beim zweiten Workout-Vorschlag an das Warm-up!

Gezieltes Training und Bewegung an der frischen Luft sind für die Gesundheit sehr wertvoll. Gegenstände, Mauern, Stufen, Stangen, Anhöhen bzw. alles, was in Parks oder in der Natur zur Verfügung steht, können geeignete Hilfsmittel sein, um Ihr Training bzgl. Umfang und Intensität zu variieren. Verlagern Sie Ihr nächstes Training einfach mal nach draußen. Sie werden merken: Outdoor-Spaß ist vorprogrammiert.

Wenn Sie Tipps für Ihr Outdoor-Training benötigen, melden Sie sich gerne bei uns. Wir geben Ihnen gerne weitere Anregungen und beraten Sie.