Corona – Ein Virus schlägt zu

Seit Monaten gibt es nur noch ein Thema: Corona. Ein aggressiver und stark ansteckender Erkältungsvirus mit grippeähnlichen Symptomen hält uns in Schach und legt immer mehr das öffentliche Leben lahm.

Die weltweite Vernetzung wird in der Ausbreitung des Virus und in der Zahl der Erkrankungen ersichtlich. Was in China seinen Ursprung nahm, konnte sich durch die leichten Reisemöglichkeiten über die ganze Welt ausbreiten. Es dürfte kaum ein Land existieren, das nicht betroffen ist.

Corona ist ein neuartiger Virus. Aber machen wir uns nichts vor. Jeder Virus ist neu. Viren haben die Eigenschaft, sich an ihre Umgebung anzupassen und zu mutieren. Auch die jährlich auftretenden Grippeviren sind durch diese Eigenschaft jedes Jahr neuartig.

Wir gehen in diesem Artikel nicht auf die Art der Berichterstattung und das Ausmaß der Vorsichtsmaßnahmen ein. Wir möchten Ihnen Tipps geben, damit Sie gesund durch diese Zeit kommen.

Corona, Grippe oder Erkältung – Symptome

In einer Zeit, in der Erkältungen und grippale Infekte auftreten können, verunsichert die Art der Berichterstattung. Wenn man einer Person mit einer Erkältung gegenübersteht, hat man gleich ein ungutes Gefühl. Der Abstand wird gleich vergrößert.

Worin unterscheiden sich diese drei ähnlich verlaufenden Krankheiten? Die WHO hat die typischen Symptome gegenübergestellt:

SymptomeCoronaErkältungGrippe
Fieberhäufigseltenhäufig
Müdigkeitmanchmalmanchmalhäufig
Hustenhäufig (trocken)wenighäufig (trocken)
Niesenneinhäufignein
Gliederschmerzenmanchmalhäufighäufig
Schnupfenseltenhäufigmanchmal
Halsschmerzenmanchmalhäufigmanchmal
Durchfallseltenneinmanchmal
Kopfschmerzenmanchmalseltenhäufig
Kurzatmigkeitmanchmalneinnein

Trotzdem soll an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass der individuelle Krankheitsverlauf sehr stark vom eigenen Immunsystem abhängt. Es gibt durchaus Corona-Infizierte, die keinerlei Symptome aufweisen. Auf der anderen Seite gibt es jedoch Verläufe, die lebensbedrohend sind. In der Regel handelt es sich dabei um Personen, die Vorerkrankungen haben oder bei denen das Immunsystem durch Medikamenten-Einnahme geschwächt ist.

Vorbeugende Maßnahmen

Um unbeschadet und gesund durch diese Zeit zu kommen, müssen wir uns um unsere Gesundheit kümmern. Jeder kann dadurch seinen Beitrag leisten, die Krise zu überstehen. Ganz oben auf der Liste stehen folgende Aspekte: die Hygiene, die Ernährung und die Stärkung des Immunsystems.

Hygiene

Türklinken, Treppengeländer und Griffe in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Einkaufswagen sind Gegenstände, die von vielen Menschen angefasst werden. Es sind Orte, an denen sich Viren sehr wohlfühlen und wo die Übertragung bestens funktioniert.

Wenn Sie husten, halten Sie dann Ihre Hand vor den Mund? Oder husten Sie in Ihre Armbeuge? In beiden Fällen schützen Sie Ihre Umgebung. Super! Aber wenn sie Ihre Hand nutzen und anschließend Dinge anfassen, wie z. B. Gemüse/Obst im Supermarkt, hinterlassen Sie Ihre Viren auf den angefassten Gegenständen… nicht sehr lecker.

Bezogen auf die Hygiene kann jeder etwas tun. Es ist die wirksamste Methode, Dritte und sich selbst zu schützen, um so die weitere Verbreitung von Viren zu verhindern:

  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich Ihre Hände.
  • Wenn Sie Ihre Hände desinfizieren wollen, nutzen Sie ein Desinfektionsmittel, das auch Viren abtötet. Vielfach gibt es nur antibakterielle Desinfektionsmittel. Diese sind im Zusammenhang mit Viren wirkungslos!
  • Wenn möglich, vermeiden Sie den direkten Kontakt mit Türklinken, Griffen, etc. Wenn Sie den Kontakt nicht meiden können, dann waschen Sie sich danach die Hände.
  • Niesen und Husten Sie in Ihre Armbeuge.
  • Wenn möglich, geben Sie zur Begrüßung nicht die Hände. Ein Lächeln und ein freundliches Hallo sind genauso wertschätzend.

Immunsystem und Ernährung

Eiweiß ist der Hauptbaustoff des Immunsystems. Die Eiweißmasse eines Immunsystems wiegt ca. 1,5 kg. Bei einer Erkältung oder einer Virus-Erkrankung steigt der Eiweißbedarf schlagartig an. Denn um die massenhafte Ausbreitung der viralen oder bakteriellen Erreger zu stoppen, müssen auf die Schnelle riesige Mengen Abwehrzellen und Immunfaktoren produziert werden.

Der Körper holt sich das dafür benötigte Eiweiß aus den Muskeln, dem größten Speicher für die Eiweißbausteine. Daher bedeutet jeder Infekt auch einen Verlust an Muskelmasse. Bei allen Situationen, in denen das Immunsystem Hochleistung vollbringen muss, wird empfohlen, den Eiweißkonsum um 30 % zu erhöhen.

Stärken Sie daher Ihr Immunsystem durch die Einnahme/den Verzehr von hochwertigem Eiweiß.

Das Spurenelement Zink hat ebenfalls einen positiven Einfluss auf das Immunsystem. Gerade zu Zeiten mit der Gefahr von Corona oder der Grippe sollte der Körper ausreichend mit Zink versorgt sein. Das Immunsystem bekämpft den Virus und verpulvert dabei Zink. Schnell kann es dann zu einer kritischen Unterversorgung kommen und der nächste Virus hat freie Fahrt.

Für die Vollständigkeit soll auch noch auf Vitamin C hingewiesen werden. Das wasserlösliche Vitamin muss über die Ernährung zugeführt werden. Wie wir wissen, ist es für ein starkes Immunsystem ein wesentlicher Baustein.

Vitamin D ist essenziel für das Immunsystem. Erschreckend viele Menschen leiden unter einem Vitamin-D-Mangel. Zwar wird das Vitamin vom menschlichen Körper durch direkte Sonneneinstrahlung auf die Haut gebildet, jedoch ist die Vitamin-D-Produktion bei vielen Menschen stark gehemmt. Außerdem verbringen die wenigsten ausreichend Zeit in der Sonne, um den Vitamin-D-Wert in einem gesunden Bereich zu halten. Die Vitamin-D-Produktion ist stark vom Stand der Sonne abhängig. Im Winter steht die Sonne in einem so flachen Winkel, dass die Vitamin-D-Produktion minimal ist. Das ist auch einer der Gründe, warum die Anzahl der Virus-Infektionen im Winter deutlich höher ist als im Sommer.

Die Stoffe, die Sie Ihrem Körper zuführen, entscheiden über Ihre Gesundheit und oft darüber, wie Ihr Körper mit möglichen Krankheiten umgeht. Passen Sie daher gerade in der aktuellen Zeit Ihre Ernährung an, um Ihr Immunsystem auf einen möglichen Virus-Angriff vorzubereiten. Es wäre doch schön, wenn sich Ihr Immunsystem als wirksamer Virenschutz erweist.

Training

Abschließend noch eine Anmerkung zum Training. Natürlich können Sie auch während dieser Zeit Ihrem Training nachgehen, sofern Sie gesund sind! Sollten Sie jedoch an einem Virus – egal an welchem – erkranken, sollten Sie auf Trainingseinheiten verzichten. Das Training schwächt Ihr Immunsystem. In diesen Fällen: ruhen Sie sich einfach aus.

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund! Haben Sie noch Fragen zu diesem Artikel oder möchten Sie sich und Ihr Immunsystem stärken, melden Sie sich bei uns!